FDP Unterseen sagt Ja zu Ortswechsel Sundlauenen

Medienmitteilung vom 21. November 2017

Die Parteiversammlung von letzter Woche hat an der Parteiversammlung die Urnenabstimmung betreffend Sundlauenen und die Geschäfte der Gemeindeversammlung besprochen. Vorab wurde in einer Schweigeminute zum Tod des Mitgliedes Niklaus Wyss gedenkt, er dufte nach kurzer Krankheit ruhig und zufrieden einschlafen.

Die Botschaft zur Gemeindeabstimmung des Ortsteils Sundlauenen zur Abstimmung vom 26. November erötert die Wünsche der Einwohner und Auswirkungen auf unsere Gemeinde bestens. Die Diskussion drehte sich nicht um die Aufnahme von Sundlauenen, sondern um die Eventualverpflichtung von 2 Mio. wegen der Uebernahme der Wasserbaupflicht. Es ist nicht förderlich, wenn mit einer Abstimmung nicht klare Verhältnisse geschaffen werden! Dem Geschäft zum Gemeindewechsel wurde dennoch zugestimmt.

 

Nach dieser Abstimmung leitete der Präsident Rolf Hänni über zur nächsten Gemeindeversammlung vom 4. Dezember. Das Budget 2018 mit einem Aufwandüberschuss von 432'404 wurde zur Kenntnis genommen. Der Gemeinderat Stefan Zurbuchen orientierte, dass für das neue Jahr eine Reduzierung der Steueranlage geprüft wurde, aber dass die finanzielle Situation dies fürs Jahr 2018 noch nicht zulasse. Dies werde für das Jahr 2019 auch in der Finanzkommission nochmals geprüft, dann sind 2 Abschlüsse mittels HRM 2 als Grundlage vorhanden. Die beiden Liegenschaftsverkäufe Am Lauener und Untere Goldey wurden zur Kenntnis genommen. Die Neuorganisation Eissportzentrum Bödeli mit der Gründung einer AG und Übernahme von Jahreskosten für Betrieb und Infrastruktur von 71’200 gab wiederum einiges zu diskutieren. Klare Aussagen wurde für die Unterstützung und dadurch Weiterführung der Eishalle gemacht, Mitglieder orientierten über die vielen Kinder in den diversen Hockey- und Eislaufunterrichten, dies muss auch für die Zukunft möglich sein. Aber leider sind auch bei diesem Geschäft Schattenseiten, die Finanzierung wird nur von einem Teil der Regionsgemeinden übernommen, eine weitere Finanzierung durch die Genossenschafter und die Klubs ist nicht vorgesehen. Dem Antrag des Gemeinderates zum Geschäft wurde zugestimmt. Die positive Kreditabrechnung Sanierung Abwasseranlagen wurde zur Kenntnis genommen. Anschliessend orientierte der Vorstand von seinen Tätigkeiten und die Mitglieder aus den Kommissionen. Die Versammlung schliesst mit den besten Wünschen für die bevorstehende Weihnachtszeit.